DD-BIM

Kompetenzverbund für den Digitalen Datenaustausch von Geo-, Vermessungs- und Bauwerksmodellen (DD-BIM)

News

Hier finden Sie aktuelle News rund um die Thematik BIM.

Ziele

Die Digitalisierung des Bauwesens ist in aller Munde. Statt analoger Bauzeichnungen werden zunehmend Modelle der gebauten Umwelt digital erstellt, übermittelt, analysiert und visualisiert. Dieser Megatrend wird unter dem Begriff „Building Information Modeling“ (BIM) zusammengefasst.

Als thematischen Schwerpunkt haben die DD-BIM Projektpartner technologische Herausforderungen identifiziert, die den geographischen Kontext von Baumaßnahmen betreffen. Das Ergebnis des einjährigen Projektes sind Praxishandbücher und kleine Softwaretools, in die berufliche Praxis überführen. Dabei spielt die informationstechnische Verknüpfung von Geobasisdaten und projektbezogener Vermessung mit den Modellen des digitalen Planens, Bauens und Betreibens von Bauwerken (BIM) die zentrale Rolle.

 

BIM-Informationskreisläufe zwischen Vermessung-, Geodaten- und Bauwerksmodellen

Das Projekt wird von Dresdner Amt für Wirtschaftsförderung und weiteren Partnern gefördert. Folgende förderpolitischen Ziele werden durch DD-BIM im „Sprint 2018“ adressiert:

  • Effizientes Bauen im Bestand
  • BIM in die Praxis
  • Image des Bau- und Vermessungswesens

 Von Mai 2018 bis Mai 2019 werden folgende Arbeitspakete bearbeitet

  • Pilotprojekt
  • Best-Practice Handbücher „Geodäsie und BIM“
  • Software –Tools

Bedarf an Kooperation und Austausch von Wissen

Die in internationalen Bauprojekten verwendeten Methoden und Begriffe etablieren sich zurzeit in Deutschland – allerdings eher „vom Großen zum Kleinen“. Die größten deutschen Bauunternehmungen und Infrastrukturunternehmen haben ihre Prozesse bereits an der BIM-Methodik ausgerichtet, mittelständische Baufirmen, die jetzt „auf BIM umstellen“, erwarten Marktvorteile gegenüber der Konkurrenz. Viele kleine Architektur- und Ingenieurbüros beschäftigen sich noch gar nicht mit BIM.

Geodäten sind sehr gut auf die Digitalisierung des Bauwesens vorbereitet, weil sie

  • traditionell eine hohe IT-Kompetenz im Datenmanagement haben,
  • raumbezogene Daten erfassen, verstehen und vernetzen können und
  • virtuelle Modelle präzise in die Örtlichkeit übertragen können.

Damit diese Möglichkeiten auch unternehmerisch genutzt werden, müssen Vermessungsbüros und GIS-Experten die BIM-Methodik in die Breite tragen. DD-BIM liefert durch konkrete Handlungsanleitungen und kleinen Softwaretools hierzu einen Beitrag.